JUDITH SAUPPER

Erschaffung von Sinn und Vergangenheit (bis der Ort unwahrscheinlich wird)

Erschaffung von Sinn und Vergangenheit (bis der Ort unwahrscheinlich wird) betitelt eine aus Papierbögen zusammengesetzte grossformatige Arbeit. Die dargestellte Ruine wird als Bildfigur der Erinnerung verstanden und suggeriert einen Ort des Übergangs; markiert sie doch eine Zeitstelle zwischen Vergangenheit und Gegenwart, oder anders formuliert zwischen Vergangenheit und Zukunft. Zwischen diesem Zustand des „noch nicht“ und „nicht mehr“ fungiert die Ruine somit als bildlicher Träger von Hoffnung.

Erschaffung von Sinn und Vergangenheit (bis der Ort unwahrscheinlich wird),
2015, 18teiliger Linoldruck mit Zeichnung in Filzstift auf Papier, 126 x 180 cm