JUDITH SAUPPER

Griechische Collagen

Im Sinne von Elias Canetti, der meinte: „ Was man gut erfand, war eine Geschichte, keine Lüge“, geht es darum, die Geschichte der Odyssee zu verdrehen – oder eigentlich eine neue zu erfinden – und das, wie Canetti meint, durchaus im Sinne eines „guten, wohltätigen Zweckes“. In einer Serie von Fotocollagen wird Reales mit Fiktion verbunden und das Ithaka des Odysseus in der Jetztzeit verortet. So wird die Metropole Athen zu einem Ithaka der Zukunft, die Idylle der Landschaft jäh durch Sperrmüll verstellt, und das Freizeitzentrum aus dem Jahr 2006 wirkt wie die Vorwegnahme der jetzigen Wirtschaftskrise in Griechenland. Die Texte selbst sind oft Fundstücke aus der Literatur sowie Zitate aus dem Alltag.

Griechische Collagen - Blick über Ithaka- Das Volk war nicht faul,

2002, Druck, 70 x 50 cm

 

Griechische Collagen - Ithaka, ein Freudenhaus,

2002, Druck, 70 x 50 cm

 

Griechische Collagen - Olivenbaum vor dem Umbau,

2006, Druck, 50 x 70 cm

 

Griechische Collagen - Freizeitzentrum,

2006, Druck, 70 x 50 cm

 

Griechische Collagen - Euriklea blickt aufs Meer,

2002, Druck, 70 x 50 cm

 

Griechische Collagen - Eumäos auf dem Weg nach Ithaka,

2002, Druck, 50 x 70 cm

 

Griechische Collagen - Eumäos in Ithaka,

2002, Druck, 50 x 70 cm

 

Griechische Collagen - Ithaka im Krieg- Kann auch eine touristische Attraktion sein,

2002, Druck, 50 x 70 cm

 

Griechische Collagen - Ein Tag von dem du nichts erzählen wirst. Penelope verbrennt Laertes Totentuch,

2002, Druck, 70 x 50 cm

 

Griechische Collagen - Penelopes Geheimbett #1,

2002, Druck, 50 x 70 cm

 

Griechische Collagen - Penelopes Geheimbett #2,

2002, Druck, 50 x 70 cm

 

Griechische Collagen - Die Freier im Palast. Leicht nervös beschließen die Freier den Mord an Telemach,

2002, Druck, 50 x 70 cm

 

Griechische Collagen - Im Palast- Vergessene Magd,

2006, Druck, 50 x 70 cm