JUDITH SAUPPER

An Instant before the World - Nothing less than a World

Judith Saupper interessiert sich für die Stadt, real wie imaginär, und hinterfragt das zeitgenössische Werden der städtischen Umwelt ebenso wie die darin enthaltenen Träume, Enttäuschungen und Empfindungen. Durch Zeichnungen und Installationen bringt sie die BesucherInnen zu ihren eigenen Erfahrungen zurück und bietet ein Werk, das sowohl intim als auch universell ist.

Für die Biennale Rabat vereint die Künstlerin einige ihrer Werke unter dem Titel Nothing less than a World. Von der im Sozialatlas dargestellten Angst bis zur irrationalen Nostalgie von o.T.(Gute, alte Zeit II) formt die Künstlerin intime Gefühle, die durch ihre Universalität eine von ihren Emotionen bestimmte Gesellschaft beschreibt. Jedes Werk wird so zwischen Fiktion und Realität eingesetzt, um eine abstrakte kollektive Vorstellung zu verwirklichen.

Vernissage Biennale Rabat